Grüß Gott
und herzlich willkommen !

Die Redemptoristen vom Kloster Gars wollen Ihnen einen Überblick geben über das Kloster und seine Geschichte, über die Leute, die dort leben und arbeiten.
Sie wollen auf verschiedene Termine hinweisen und über Geschehenes berichten.

 

                                      

    6.9.2020  Jubiläum im Kloster Gars

Vier Patres feierten in Gars Profess-Jubiläum: Pater Hans Aimer und Pater Fritz Kästner legten vor 70 Jahren ihre Gelübde ab, Pater Max Ascher vor 60 und Pater Sepp Schwemmer vor 50 Jahren. Pater Provinzial Edmund Hipp bedankte sich bei ihnen, dass sie in Treue ihrer Berufung gefolgt seien. Unser Bild zeigt die Jubilare (von links) beim Gottesdienst in der Klosterkirche: P. Ascher, P. Kästner, P. Aimer und P. Schwemmer.                                                                             (Text und Bild: P: Steinle)

 

 

 

 

 

                                                                                                           Profess im Kloster Gars

Frater Anton Wölfl legte bei einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarr- und Klosterkirche in Gars a. Inn die ewigen Gelübde ab. Er versprach damit, auf Lebenszeit der Gemeinschaft der Redemptoristen anzugehören und in ihr zu wirken, „zur Ehre Gottes und zum Heil der Menschen.“

Anton Wölfl wurde 1991 in Obertaufkirchen, Kreis Mühldorf, geboren. Nach der Schulzeit machte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Danach ging er an das Spätberufenen-Gymnasium in Waldram. Nach dem Abitur studierte er in Würzburg Theologie – unterbrochen von einem Jahr Noviziat in Attnang-Puchheim in Österreich. Jetzt hat er das Studium als Magister der Theologie abgeschlossen.   (Text und Bild: P. Steinle)

 

 

 

=====================================================================================================================================

 

90. Geburtstage

Das Älterwerden geht von allein, man muss nur lange genug aushalten. Im Kloster in Gars feierten im Juli zwei Mitbrüder ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Robert Otter kam und gratulierte – mit gebührendem Abstand. Pater Hans Schenk (rechts) wirkte lange Jahre in Deggendorf an der Klosterkirche. Als Beichtvater war der dort bekannt und beliebt. Später war er in Cham und in Forchheim stationiert, unter anderem wirkte er als Seelsorger im Krankenhaus. Pater Fritz Kästner (links) verbrachte seine beste Zeit als Erzieher und Lehrer, in Ingolstadt und Gars. Danach hielt er Einkehrtage und Exerzitienkurse, ging auf Gemeindemission und begleitete viele Christen auf ihrem Glaubensweg.

 

Zum Geburtstag von Pater Kästner spielte die Egerländer Trachtenkapelle aus Waldkraiburg ein Ständchen. 

 

 

 

   (Bild und Text: P. Josef Steinle)

 

=================================================================================================================================

 

 =============================================================

 

 

  27.5.2019   Die Abbrucharbeiten der Lehrwerkstätten sind im Gange.

 Die Arbeiten für den 29 Millionen Euro teuren Neubau des Klassen- und Verwaltungsgebäudes des Garser Gymnasiums haben begonnen. Die früheren Lehrwerkstätten des angrenzenden Klosters werden abgerissen. Ab dem Sommer 2022 soll nach der Inbetriebnahme des neuen Schulhauses Platz für bis zu 950 Schüler sein, etwa 200 mehr als derzeit. Von großer Bedeutung ist in der Planung die Energieeinsparung: So verfügt die künftige Schule über ausgeklügelte Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Das asymmetrische Zeltdach fällt nach Westen verhältnismäßig flach aus und lässt eine Begrünung zu. Zur Klimasteuerung tragen Sonnenschutzlamellen bei. Herausgestellt habe sich, so das Landratsamt in seiner Mitteilung, dass vertikal angeordnete weniger störanfällig seien als die horizontale Ausführung. Der Haupteingang befindet sich fortan auf der Südseite, die Verwaltung ist im Erdgeschoss untergebracht. Zwei Treppenhäuser liegen an den beiden Enden des Gebäudes, ein drittes zentral, um weitere Flure für den Brandschutz zu verhindern. Eine Verbindung ist zum Schulgarten mit Teich vorgesehen. Die Klassenzimmer sind unterschiedlich groß, da der Umgang mit elektronischen Medien zum Teil mehr Platz verlangt.  Die Bauarbeiten laufen nebenher, der Schulbetrieb geht weiter, dabei sollen die Auswirkungen „auf ein Minimum“ reduziert werden, wobei eine besondere Herausforderung eine „erschütterungsfreie Bauausführung“ sei, erklärte das Landratsamt. Vor allem im Hinblick auf das Kloster, das sich in unmittelbarer Nähe befindet. Ein Ingenieurbüro habe dort bereits den Zustand der Bausubstanz erfasst. Nach dem aktuellen Abbruch der Lehrwerkstätten folgt die Sicherung der großen Baugrube mit Bohrpfählen. Der Neubau an sich wird ab Herbst Gestalt annehmen.  (aus: OVB Wasserburg)            

                                                                                                                                                                                                          

 

Juni 2020      

                                                     

 

 

 

=======================================================================================================================

 

 


Google Maps Generator by RegioHelden

 Karte im Bayernatlas

 

 


 Kontakt: Telefon: 08073-388-0

                Fax: 08073-388-300

E-Mail: klostergars@gmx.de

 

Impressum

                                                                                                                                                                                      ">Die Webseite