Grüß Gott
und herzlich willkommen !

Die Redemptoristen vom Kloster Gars wollen Ihnen einen Überblick geben über das Kloster und seine Geschichte, über die Leute, die dort leben und arbeiten.
Sie wollen auf verschiedene Termine hinweisen und über Geschehenes berichten.

 

 

Pater Josef Stemmer. Wie beliebt Pater Josef Stemmer, 84, der langjährige Pfarrer in Gars, bei den Leuten war, zeigte sich bei seiner Beerdigung. In der Pfarr- und Klosterkirche fanden nicht alle einen Platz, die am Requiem für den Verstorbenen teilnahmen. In der Predigt von Pater Edmund Hipp und in den verschiedenen Nachrufen kam zum Ausdruck, dass der Verstorbene sich als Seelsorger ganz für die Menschen eingesetzt hat und durch seine freundliche Art gut ankam.

Josef Stemmer wurde 1932 in Schonstett geboren. Er lernte zunächst das Müller-Handwerk und machte dann als Spätberufener das Abitur. Er trat bei den Redemptoristen in Gars ein, 1963 empfing er die Priesterweihe. Als Seelsorger wirkte er zunächst in Stuttgart und Daugendorf in Oberschwaben. 1973 kam er nach Gars, war zunächst Kaplan und wurde 1980 hier Pfarrer. Er leitete den Pfarrverband und zuletzt wirkte er in Jettenbach. Pater Stemmer erhielt von drei Gemeinden die Ehrenbürgerwürde und vom Erzbischof den Titel Geistlicher Rat.

 

 

 

 

Seinen 85. Geburtstag feierte im Kloster in Gars Pater Augustin Schmied.

Er wurde 1932 im Sudetenland geboren, kam durch die Vertreibung nach Bayern und machte 1951 in Günzburg das Abitur. Nach dem Studium in Gars empfing er 1957 die Priesterweihe. Ein zweites Studium in Innsbruck qualifizierte ihn als Dozenten an der Ordenshochschule in Gars. Nach deren Auflösung 1972 arbeitete er am Institut für Lehrerfortbildung mit, war Schriftleiter der „Theologie der Gegenwart“. Später wirkte er in der Ausbildungskommunität in Würzburg. Seit 2008 gehört er wieder zum Haus Gars, geht auf Aushilfen und veröffentlicht Bücher.

 

 

 

 

 

 

26. September 2017  Stanggassinger-Fest

 

 

 

 

======================================================================================================================

Profeßjubiläen in Gars     September 2017  siehe Berichte

=======================================================================================================================

 

 

25.5.2017 Priesterjubiläum im Kloster Gars

Zwei Patres des Redemptoristenklosters in Gars feierten ein Jubiläum. Pater Lothar Abend empfing vor 50 Jahren die Priesterweihe, Pater Rektor Sepp Schwemmer vor 40 Jahren. Zu dem feierlichen Gottesdienst in der Hauskapelle waren zahlreiche Gäste aus Orten gekommen, an denen die Patres gewirkt haben. In seiner Predigt betonte Pater Stanislaus Wrobel, die Jubilare hätten „den Auftrag Jesu verstanden und gerne angenommen; jeder auf seine Art und Weise, nach seinen Fähigkeiten.“ Pater Lothar Abend, 78, ist stellvertretender Oberer des Klosters Gars. Er hat hier schon sein Studium absolviert, von 1970 bis 1980 war er hier Pfarrer, neun Jahre wirkte er als Krankenhausseelsorger in Cham. Seit 2005 gehört er wieder zum Gars Kloster, hält viele Aushilfen in der Umgebung und gestaltet die Krippe in der Pfarrkirche. Pater Sepp Schwemmer, 68, der Rektor des Garser Klosters, wirkte als Priester in verschiedenen Bereichen. Er war Erzieher, leitete 7 Jahre das Internat und unterrichtete am Gymnasium in Gars, außerdem wirkte er als Gemeindemissionar in Süddeutschland und als Pfarrer in Würzburg. Derzeit führt er die Männerkongregation in Cham und leitet das Garser Kloster.Der Prediger, Pater Wrobel, wies auch darauf hin, dass Pater Schwemmer die Studenten in Polen in der deutschen Sprache unterrichtet hat. „Das hat auch zur Annäherung zwischen den deutschen und polnischen Redemptoristen beigetragen.“

 

 

Der Bischof von Kagoshima in Südjapan kam mit einer Abordnung aus seiner Diözese nach Gars. Er wollte – zusammen mit einer 15köpfingen Gruppe – sehen, wo die Missionare herkamen, die in seinem Bistum von 1953 an gewirkt und den Glauben vieler Christen geweckt haben. „Die Grundlage unseres Glaubens ist in Gars,“ sagte Bischof Paul Kohriyama Kenjiro. Die japanischen Gäste ließen sich in Gars Kirche und Kloster zeigen, sie feierten einen Gottesdienst in der Hauskapelle und besuchten die Gräber der Missionare Pater Hans Lechner und Pater Willy Fritscher.

Im Namen des Provinzials überreichte Pater Peter Renju dem Bischof ein Bild und eine Reliquienmonstranz vom seligen Pater Kaspar Stanggassinger. Er bat darum, in Japan die Verehrung unseres Seligen zu fördern.

 

 

 

 

75. Geburtstag von Pater Bossert

 inen 75. Geburtstag feierte Pater Bernhard Bossert. Mitbrüder, Verwandte und Bekannte gratulieren ihm und wünschten ihm alles Gute.

Bernhard Bossert ist in der Nähe von Gars geboren und aufgewachsen. Das Gymnasium begann er hier, in Forchheim/Ofr. legte er das Abitur ab und trat ins Noviziat ein. 1968 empfing er die Priesterweihe und war seitdem als Seelsorger, Erzieher und Lehrer tätig. Zuletzt gehörte er dem Haus Cham an.(v.l.n.r.P. Schmid, Br. Nikolaus, P. Bossert)

 

 

 

 

  

 

 


Google Maps Generator by RegioHelden

 Karte im Bayernatlas

 

 


 Kontakt: Telefon: 08073-388-0

                Fax: 08073-388-300

E-Mail: klostergars@gmx.de

 

Impressum

                                                                                                                                                                                      ">Die Webseite